Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

In der Klinik werden alle Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparats behandelt. Schwerpunkte unserer Arbeit bilden die Behandlung von Arbeits- und Privatunfällen, Alterstraumatologie, Endoprothetik, Sportorthopädie und arthroskopische Chirurgie, Fuß- und Sprunggelenkchirurgie sowie Wirbelsäulenchirurgie.

Ansprechpartner

Departmentleiter
Sportorthopädie & arthroskopische Chirurgie
PD Dr. med. Martin Hufeland, MHBA
Tel.: 0208 309-2461
Fax: 0208 309-2465
mehr »
Email »

Schultergelenk

Konservative und operative Behandlung aller akuten Verletzungen und Knochenbrüche rund um das Schultergelenk.

Rotatorenmanschettenruptur

Bei einem vollständigen Sehnenriss ist eine operative Rekonstruktion mit Refixation der Sehne am Knochen mit speziellen Knochenankern notwendig um einen dauerhaften Funktionsverlust der Schulter zu vermeiden. Diese Verfahren erfolgen schonend, minimal-invasiv und rein arthroskopisch, um eine rasche Rehabilitation der Schulter sicherzustellen.

Impingement

Das isolierte sogenannte subacromiale Impingement (Enge unter dem Schulterdach) ist für den spezialisierten Schulterchirurgen eine eher seltene Indikation zur operativen Therapie. Häufig sind jedoch Begleiterkrankungen der Schulter, wie zum Beispiel krankhafte Veränderungen der Bizepssehne oder ein Verschleiß des Schultereckgelenkes für die Beschwerden verantwortlich. Bei ausbleibender Besserung der Beschwerden ist eine gezielte klinische Untersuchung sowie eine hochauflösende MRT Diagnostik und ggf. Infiltrationstests notwendig um festzustellen welche krankhaften Veränderungen vorliegen und ob wirklich eine operative Therapie notwendig ist.

Kalkschulter (Tendinitis calcarea)

Kleinere Kalkdepots lösen sich häufig spontan auf oder können konservativ z. B. mit Stoßwellentherapie behandelt werden. Bei ausbleibender Besserung oder Persistenz eines großen Kalkdepots wird eine operative Therapie mit schonender arthroskopischer Entfernung des Kalkdepots und des meist stark entzündeten Schleimbeutels notwendig.

Schultergelenksinstabilität (Schultergelenksluxation)

Die Rekonstruktion der Gelenklippe und die Therapie von möglichen Begleitverletzungen im Rahmen einer Schultergelenksluxation erfolgt rein arthroskopisch mit modernsten und weichteilschonenden Verfahren um eine rasche Rehabilitation zu ermöglichen.

Frozen Shoulder (Adhäsive Kapsulitis, Schultersteife)

Bei einer Schultersteife sind die MRT und Röntgenbilder häufig weitestgehend unauffällig, so dass es auf eine gründliche klinische Untersuchung ankommt. Falls eine konservative Therapie keine Besserung zeigt, können wir rein arthroskopisch die verdickte Gelenkkapsel lösen, die Bewegung wiederherstellen und Schmerzen nehmen.

Erkrankungen der Bizepssehne

Überlastungen oder Unfälle können zu einer Entzündung der langen Bizepssehne führen, welche meist konservativ zu therapieren ist. Liegt aber eine Verletzung des Sehnenursprungs oder der Führung der Sehne im Gelenk vor, kann eine operative Therapie indiziert sein.

Arthrose des Schultergelenks (Omarthrose)

Bei fortgeschrittener Arthrose des Schultergelenkes mit Bewegungseinschränkungen und anhaltenden Schmerzen ist, vergleichbar mit Hüft- und Kniegelenk, ein operativer Gelenkersatz (Schultergelenksendoprothese) indiziert, um die Schmerzen zu nehmen und eine freie Beweglichkeit wiederherzustellen. Die Endoprothetik der Schulter ist heute eine etablierte operative Therapie mit sehr guten Langzeitergebnissen. In unserer Klinik verwenden wir zudem modernste Implantate, die eine zementfreie und knochensparende Implantation ermöglichen.

Impressum
Datenschutzhinweise