Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Wir vertreten die fünf Säulen des Fachgebietes - Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin und ermöglichen mehr als 10.000 stationäre und ambulante operative Eingriffe im Jahr und Untersuchungen durch moderne Narkose- und Regionalanästhesieverfahren.

Patienteninfo

Operative Anästhesie (Narkose)

Die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie (KAIS) versorgt alle operativen, interventionellen, diagnostischen und ambulanten Bereiche des Krankenhauses. Die Klinik betreut insgesamt 15 Anästhesie-Arbeitsplätze in Operationssälen, diagnostischen Bereichen und Funktionseinheiten. Die behandelten Patienten zeichnen sich durch ein überdurchschnittlich hohes anästhesiologisches Risiko aus. So wurden im letzten Jahr mehr als ein Drittel aller Eingriffe an Patienten vorgenommen, die aufgrund ihrer Vorerkrankungen als Risiko- und Hochrisikopatienten anzusehen sind. Hochrisikopatienten werden darüber hinaus vielfach postoperativ auf unserer Intensivstation nachbetreut.
In Kenntnis vorhandener Risiken, die sich vorwiegend an den bestehenden Vorerkrankungen des Patienten orientieren, ist eine Narkose heutzutage jedoch nicht nur so sicher wie nie zuvor - sie ist auch individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten.

Narkose maßgeschneidert

Die Mitarbeiter der KAIS führen jährlich mehr als 10.000 Narkosen durch. Dabei kommen alle gängigen Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren zum Einsatz. Beispiele sind die Analgosedierung, balancierte Anästhesieverfahren, rein intravenöse Anästhesietechniken, die Kombination aus Allgemein- und Regionalanästhesie insbesondere bei thorax- und abdominalchirurgischen Eingriffen, rückenmarksnahe Regionalanästhesien (Spinal- und Periduralanästhesie) sowie periphere Nervenblockaden und Plexusanästhesien. In enger Zusammenarbeit mit den operativen und internistischen Kollegen erfolgen für jeden Patienten die individuelle Risikoeinschätzung, die Optimierung der präoperativen Therapie und gemeinsam mit Ihnen die Auswahl des am Besten geeigneten Narkoseverfahrens in einem Narkosevorgespräch.

Moderne Ausstattung -  maximale Sicherheit

Alle Geräte sind auf dem modernsten Stand. Dies ermöglicht es uns, modernste Narkoseverfahren anzuwenden, die eine maximale Sicherheit für unsere Patienten bieten. Exakte Messverfahren, wie beispielsweise das hämodynamische Monitoring mittels invasiver Katheterverfahren (Thermodilutionskatheter, Pulskonturanalyse), die Echokardiographie und das Neuromonitoring zur Abschätzung der Narkosetiefe bieten maximale Sicherheit bei der Überwachung unserer Patienten während der Operation.

Jeder von uns betreute Patient wird im Aufwachraum solange intensiv betreut bis eine sichere Verlegung auf die Normalstation möglich ist.

Die postoperative Schmerztherapie über rückenmarksnahe Katheter oder die Patienten-kontrollierte-Analgesie wird bereits im Aufwachraum begonnen und anschließend von unserem Akutschmerz-Dienst weitergeführt. So ist eine lückenlose Schmerztherapie in der postoperativen Nachbehandlungsphase gewährleistet. Bei Patienten ohne Patienten-kontrollierte-Analgesie wird die Schmerztherapie über unseren hausinternen Schmerzstandard gewährleistet.

Anästhesie für alle Fachgebiete

Wir haben für alle medizinischen Operationen, Behandlungen und Untersuchungen die passende Narkose. Täglich versorgt werden Patienten der Kliniken für Allgemeinchirurge (Schwerpunkt Thorax-, Leber-, Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Darmtraktchirurgie), Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe. Darüber hinaus betreuen wir urologische Patienten und Patienten für  HNO-ärztliche Eingriffe, sowie Patienten in der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie, der interventionellen Radiologie und der Augenheilkunde. Ein relevanter Anteil der anästhesiologischen Eingriffe erfolgt sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch geriatrischen Patienten.

PDF Download Akutschmerz-Dienst

Impressum
Datenschutzhinweise