Klinik für Gynäkologie

Schwerpunkte der Klinik sind die Behandlung von Harninkontinenz und endoskopische Operationen. In Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus Oberhausen betreibt die Frauenklinik das BrustZentrum MülheimOberhausen.

Chefärztin

Chefärztin

Chefärztin Dr. med. 
Andrea Schmidt
Tel.: 0208 309-2500
Fax: 0208 309-2519
mehr »
Email »
Sekretariat »

Behandlungsschwerpunkte

  • Gynäkologische Onkologie
  • Urogynäkologie
  • Erkrankungen des weiblichen Genitale
  • Mammakarzinom, einschließlich rekonstruktiver und kosmetischer Operationsverfahren im Rahmen des BZMO
  • Schlüssellochchirurgie: laparoskopische Gebärmutterentfernung, Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Erhalt des Gebärmutterhalses,
    Myome, Ovarialzysten und -tumore,
    Myomenukleation, Endomentriose
  • Senkungsleiden (Beckenbodenschwäche)
  • Harninkontinenz
  • Akute und chronische Schmerzen im Unterbauch
  • Ambulante Operationen

Behandlungsschwerpunkte

Urogynäkologie

Dieser Teil der Frauenheilkunde befasst sich mit Erkrankungen der Blase und des Beckenbodens, z. B. Harninkontinenz und Senkungsleiden. Betroffene erfahren die Harninkontinenz oft als starke Einschränkung ihrer Lebensqualität. Dabei stehen heute viele Verfahren zur Verfügung, die Inkontinenz und ihre Ursachen erfolgreich zu behandeln. Wir sind auf die Diagnose und Behandlung von Harninkontinenzleiden spezialisiert und setzen dabei modernste nicht-operative und operative Verfahren ein:

  • Ultraschalluntersuchung
  • Urodynamische Messung (Druckmessung der Blase)
  • Botox-Therapie
  • Operative Therapie bei Harninkontinenz („Bändchen-OP“, TVT, TVTO, Kolposuspension)
  • Operative Therapien bei Beckenbodensenkung mit und ohne Gebärmutterentfernung (Scheidenstumpffixation, Korrektur der Scheidensenkung ohne und mit Netz- materialien, auch minimalinvasiv)
  • Beckenbodenplastik

Minimalinvasive Chirurgie - 
Endoskopisches Operieren

Unter minimalinvasiver Chirurgie versteht man die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie, die meist endoskopisch durchgeführt wird. Das Endoskop ist ein mit einem Licht und einem optischen System ausgestattetes Untersuchungsgerät, mit dem die Bauch- bzw. Beckenhöhle eingesehen werden kann. Endoskopische Operationen können vaginal, laparoskopisch (mit dem Endoskop durch die Bauchdecke) und in einer Kombination beider Verfahren durchgeführt werden. Anders als bei einem Eingriff am offenen Bauch (Laparotomie) sind bei minimalinvasiven Verfahren nur wenige und kleine Einschnitte notwendig.  

Diese minimal-invasiven Eingriffe belasten Sie als Patientin somit in der Regel weniger, verkürzen Ihren Aufenthalt im Krankenhaus, beschleunigen die Erholung und erzielen bessere kosmetische Ergebnisse bei:

  • Operationen an den Eierstöcken (Zysten, Tumore)
  • Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Erhalt des Gebärmutterhalses
  • Gebärmutterentfernung
  • Operationen bösartiger Erkrankungen
  • Senkungsoperationen
  • Entfernung von Polypen und Myomen

Termine


03.11.19: 11:00 Uhr

Infoveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte. Der Eintritt ist frei.



24.11.19: 09:30 Uhr

Ein Infovormittag für Frauen in den besten Jahren. Sie fragen - wir antworten!


PDF-Download

BZMO-Spektrum

Impressum
Datenschutzerklärung