Coronahilfe

Viele Menschen möchten in dieser Zeit helfen und bieten uns ihre Unterstützung an. Über diese sehr unterschiedlichen Zeichen der Solidarität freuen wir uns sehr. Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen dazu.

Blumengruß
Schokoladenspende
Selbstgenähte Masken
Schutzvisiere aus dem 3D-Drucker
Leckerer Kuchen
Kaffeespende
Schutzvisiere aus dem 3D-Drucker

Sie möchten helfen?

Wir freuen uns über Ihre Hilfsangebote – egal aus welchem Bereich.

Die Angebote, die uns erreichen, sind vielfältig. Die Menschen geben einen Blumenstrauß oder Kisten voller Süßigkeiten ab als Dank für unsere Mitarbeitenden. Sie schreiben aufmunternde E-Mails und schicken Dankesgrüße als PDF. Medizinstudenten oder Pflegekräfte im Ruhestand bieten ihre Unterstützung an, andere Menschen möchten Botengänge erledigen oder Masken selbst herstellen.

Wir freuen uns über diese Zeichen der Solidarität. Wenn Sie uns unterstützen möchten, egal wie, senden Sie einfach eine E-Mail an coronahilfe@ategris.de. Geben Sie bitte Ihren Namen und eine Rückrufnummer an und benennen Sie möglichst genau, wie Sie uns unterstützen möchten und für welche Einrichtung das Angebot gilt. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Wir sagen: Danke!

In den vergangenen Tagen und Wochen haben uns viele Spenden erreicht. Von Blumen über Süßigkeiten bis hin zu Schutzkleidung und Desinfektionsmittel.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern!

  • Blumen von der Bey spendete Blumen für die Stationen
  • Blumen Kocks e. K. spendete Cellophan-Folie
  • Blumen Buhle spendete Cellophan-Folie
  • Frischecenter Edeka Komp spendete Süßigkeiten
  • 4330hilft spendete in Kooperation mit der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass du aus Mülheim kommst“ und Edeka Kels, Edeka Paschmann, Edeka Czaikowski 10 Bananenkisten voll mit Süßigkeiten
  • Nespresso spendete Kaffeemaschinen, Kapseln, Schokolade und Gebäck
  • Nestlé Deutschland AG spendete Schokolade
  • Stephanie Bock spendete 8 x glutenfreie Pancake-Backmischung und 30 x FFP1-Masken
  • Martina Falter spendete Kosmetikartikel*
  • Jutta Friese, Volkswagen AG Region West, spendete Nervennahrung und Kosmetikartikel*
  • Christiane Friese spendete Kosmetikartikel*
  • Roland Knieps, Volkswagen AG Region West, spendete Kosmetikartikel*
  • Fam. Matthias Focke, Orthobasics GmbH & Co. KG, spendete Kosmetikartikel*
  • Thomas Vogelsang, Volkswagen AG Region West, spendete Kosmetikartikel*
  • Siemens spendete 40 x Schutzkittel
  • Jupiter Kurt Grotloh GmbH spendete 2000 x Schutzhauben mit Mundschutz
  • EPM Handels GmbH spendete 6 l Desinfektionsmittel
  • RK Gebäudereinigung spendete 4 l Desinfektionsmittel
  • Eurovia Beton GmbH spendete 360 x FFP1-Masken
  • Riemann & Apel GmbH spendete 40 x FFP2-Masken
  • Brus Industrieservice GmbH spendete 100 x FFP2-Masken
  • Tiefbau Janßen spendete 200 x FFP-Masken
  • Centermanagement FORUM City Mülheim und Bäckerei Hemmerle spendete 180 Kuchenstücke für die Stationen
  • Jana und Astrid Sommerfeld spendeten rund 90 selbstgenähte Masken
  • Domino’s Pizza spendete Pizza für die Stationen
  • Junge Rotarier „Rotaract“ unterstützen bei der Anfertigung von Masken und bei der Patientenführung in der Tiefgarage
  • 3D-Team der Gustav-Heinemann-Gesamtschule spendete 150 Schutzvisiere aus dem 3D-Drucker
  • Agentur Baudeck & Schierhorn spendete gemeinsam mit der Brauerei Heineken rund 3000 Flaschen Heineken alkoholfrei
  • Kerstin Feldmann spendete 3 Schutzbrillen
  • Vietnamesischer Freundeskreis Viet-Ruhr Kreis spendete 26 selbstgenähte Masken
  • Apotheke Berlin Hauptbahnhof spendete 50 Masken
  • Rituals Cosmetics Germany spendete 220 Geschenkpakete mit Kosmetikprodukten
  • Langnese spendete 10 Kartons Eis
  • Britta Schwitalla spendete rund 100 selbstgenähte Masken
  • Eismann spendete 100 Gutscheine im Wert von 100 Euro
  • Michaela Blendowski spendete gemeinsam mit der Telekom 3 Mobiltelefone
  • FPV Couple and friends spendete rund 30 "Danke"-Schlüsselanhänger aus dem 3D-Drucker
  • Rotary Club unterstützte uns finanziell
  • Autohaus Wolf unterstützte uns finanziell bei der Digitalisierung der Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie
  • Franziska Stein spendete 50 Einwegmasken
  • Hana Boppre von Fitness für Mamas GmbH spendete kostenlose Wochenbettprogramme
  • Happy Socks spendete 100 Paar Socken
  • Milka spendete Schokolade
  • EVO spendete einen Karton Wimmelbücher
  • Wilkinson Sword sprendete 150 Rasierer und Rasierschaum
  • L'Occitane spendete rund 150 Handcremes
  • Lehrstuhl Hybrid Additive Manufacturing, das Fertigungsnetzwerk und die Fakultät Maschinenbau der Ruhr Universität Bochum und Rotary Club Mülheim Uhlenhorst spendeten 161 Schutzvisiere aus dem 3D-Drucker
  • Stiftung Universitätsmedizin Essen spendete im Rahmen der Aktion "Sozialer Isolation begegnen" ein Tablet, ein Smartphone und Schutzhüllen für die Patienten in der Isolation
  • Lajna Imaillah, Frauenorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland, spendete selbstgenähte Masken

* Im Falle eines extrem hohen Patientenaufkommens könnte es passieren, dass manche Mitarbeitenden nicht mehr nach Hause gehen. Sie könnten im Krankenhaus zwischen den Schichten duschen bzw. sich frisch machen und dafür die verschiedenen Proben an Kosmetikartikeln nutzen.

Impressum
Datenschutzerklärung