Referenten

Chefarzt Prof. Dr. med. 
Claus Nolte-Ernsting
Tel.: 0208 309-2701
Fax: 0208 309-2725
mehr »
Email »
Sekretariat »

Departmentleiter Endoprothetik und
orthopädische Schulterchirurgie
Dr. med. Jörg Daufenbach
Tel.: 0208 309-2461
Fax: 0208 309-2465
mehr »
Email »

Info-Treff: Moderne Therapieverfahren bei Arthrose des Kniegelenkes: Was ist Standard – was gibt es Neues?

 

Beim EKM Treff um 11 am Samstag, 27. November 2021, um 11 Uhr, im Evangelischen Krankenhaus Mülheim (EKM) geht es um die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose im Kniegelenk.

 

Lange Zeit waren die gängigsten konservativen Behandlungsmethoden bei Kniearthrose Schmerzmittel oder Antirheumatika – meist mit spürbaren Nebenwirkungen bei chronischer Anwendung von Schmerztabletten. Seit vielen Jahren ist der künstliche Gelenkersatz (Endoprothese) bestens bewährt. Insbesondere aber, wenn der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks beispielsweise aus Altersgründen nicht in Frage kam, mussten Betroffene mit den Beeinträchtigungen und unerwünschten Medikamentenwirkungen leben. Heute gibt es andere, schonendere Therapieverfahren wie die transarterielle, periartikuläre Embolisation, kurz TAPE. Dabei werden minimalinvasiv über einen Katheter durch die Leiste Mikropartikel an die schmerzende Gelenkstelle geleitet, wodurch eine umgehende und zumeist länger anhaltende Linderung der Gelenkschmerzen eintritt.

 

Wie genau die etablierten und auch die neuen Therapieverfahren bei Kniegelenksarthrosen funktionieren und für wen sie geeignet sind, erklären Dr. Jörg Daufenbach, Leiter des zertifizierten EndoProthetikZentrums am EKM, und Prof. Dr. Claus Nolte-Ernsting, Chefarzt der ebenfalls zertifizierten Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, beim EKM Treff um 11 am Samstag, 27. November 2021, um 11 Uhr im Großen Kasino in Haus D des Evangelischen Krankenhaus Mülheim. Der Zugang erfolgt am besten über den Eingang Schulstraße 11.

 

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitten wir vorab um eine Anmeldung bis zum 26. November entweder per E-Mail an unternehmenskommunikation@ategris.de oder Tel. 0208 309-3535. Die  Veranstaltung findet unter Berücksichtigung spezieller Hygieneregelungen statt, um alle optimal zu schützen. In den Räumlichkeiten des Krankenhauses herrscht Maskenpflicht. Eine Teilnahme ist nur mit einem der folgenden Nachweise möglich: Impfnachweis oder Genesenennachweis.