Pankreaskarzinomzentrum

Das Evangelische Krankenhaus Mülheim mit den beteiligten Kliniken wurde erstmals im Jahre 2011 von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Pankreaskarzinomzentrum zertifiziert. Das Zentrum ist damit eines der ersten in NRW. Ziel der Zertifizierung ist die Sicherstellung einer sehr hohen Behandlungsqualität bei Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom), aber auch bei gutartigen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse.

Behandlungsschwerpunkte

Die Hauptsymptome des Bauchspeicheldrüsenkrebses sind meist uncharakteristisch (Gewichtsverlust, in den Rücken ziehende Oberbauchbeschwerden, Verdauungsbeschwerden oder Diabetes). 60-70% der Pankreaskarzinome treten im Bauchspeicheldrüsenkopf auf. Leitsymptom ist dann der schmerzlose Ikterus (Gelbsucht). Dieser tritt allerdings relativ spät auf, sodass es bei der Diagnosestellung häufig bereits zu Metastasen in Lymphknoten, Leber, Peritoneum (Bauchfell) und Lunge gekommen ist oder der Tumor auf Grund seiner Größe und damit Infiltration von Nachbarorganen (Zwölffingerdarm, Magen, Gefäßen) als nicht operabel einzustufen ist.
Die wesentlichen Punkte für eine erfolgreiche Therapie sind deshalb die Qualität der Diagnostik, die chirurgische Expertise des Operateurs, die onkologische Expertise in der Chemo- und Strahlentherapie, eine interdisziplinäre, ganzheitliche und nahtlose stationäre und poststationäre Behandlung unter Einbindung der Angehörigen sowie eine psychoonkologische und palliativmedizinische Betreuung unter Einbindung neuester schmerztherapeutischer Erkenntnisse und Verfahren.

Regionalgruppe des Arbeitskreises der Pankreatektomierten

» Kontakt

Selbsthilfegruppen

ILCO
Jeder 3. Mittwoch im Monat Selbsthilferaum Lindenblüten, Kaiserstraße Ecke Muhrenkamp, 45468 Mülheim, 16:30 Uhr

"Nach dem Krebs geht's weiter"
jeder 1. Mittwoch im Monat Ev. Krankenhaus
Wertgasse 30, Großes Kasino, 16:30 Uhr

PDF-Download

( )