Held werden

Rund 70.000 Mal pro Jahr erleiden Menschen in Deutschland einen Herzstillstand. Viele könnten gerettet werden – wenn ihnen sofort geholfen wird. Also nicht erst, wenn der Notarzt kommt. Die ersten Minuten entscheiden, ob und wie jemand einen Herzstillstand überlebt. Es liegt an Ihnen! Handeln Sie rasch und heldenhaft nach dem Prinzip Prüfen. Rufen. Drücken. Mit einer Herzdruckmassage halten Sie den Kreislauf aufrecht und verhindern so Folgeschäden oder schlimmeres. Wie das geht, zeigen wir Ihnen. In einer kurzen Trainingseinheit.

Ansprechpartner

Chefarzt Dr. med.

Ingmar Gröning  

Tel.: 0208 309-2168

Fax: 0208 309-3130

mehr »
Email »

1. Was ist eine Herzdruckmassage?

Bei einer Herzdruckmassage drücken Sie fest auf den Brustkorb (zwischen den Brustwarzen). Damit setzen Sie die lebenswichtige Blutzirkulation in Gang. Denn steht das Herz still, findet auch kein Blutkreislauf statt. Zur Aktivierung müssen Sie das Brustbein 5 bis 6 Zentimeter nach unten drücken, 2 mal pro Sekunde (100 – 120 pro Minute). 

2. Was ist bei einer Herzdruckmassage zu beachten?

Wenn Sie sehen, dass eine Person regungslos zusammenbricht, sind drei Schritte wichtig:

  1. Prüfen: Ist die Person bewusstlos, atmet sie nicht oder nicht normal?
  2. Rufen: Rufen Sie 112 an oder veranlassen Sie eine andere Person zum Notruf.
  3. Drücken: Beginnen Sie mit der Herzdruckmassage: fest und schnell in der Mitte der Brust. Hören Sie nicht auf, bis Hilfe eintrifft.

3. Warum ist eine Herzdruckmassage wichtig?

Auch wenn eine Person nicht mehr atmet, befindet sich dennoch Sauerstoff im Blut. Durch stetiges Herunterdrücken des Brustbeins (100 – 120 pro Minute) zirkuliert das Blut wieder im Körper und versorgt das Gehirn und andere Zellen mit dem lebenswichtigen Sauerstoff. Mit der sofortigen Herzdruckmassage wird so wertvolle Zeit gewonnen, bis medizinische Helfer eintreffen und professionelle Maßnahmen ergreifen. 

4. Wann höre ich mit der Herzdruckmassage auf?

Drücken Sie so lange, bis medizinische Helfer eintreffen und übernehmen. Denn hören Sie auf zu drücken, stoppt auch die Blutzirkulation und die Zellen werden nicht mehr mit Sauerstoff versorgt: Die permanente Versorgung mit Sauerstoff verhindert das Absterben von Zellen! 

5. Erhöht die Herzdruckmassage die Überlebenschance?

Ja. Die sofortige Herzdruckmassage verdoppelt bis verdreifacht die Überlebenschance.

6. Wer kann eine Herzdruckmassage durchführen?

Jeder kann es tun. Sie können nichts falsch machen.

7. Verursacht die Herzdruckmassage Schmerzen?

Eine bewusstlose Person hat kein Schmerzempfinden. Einige Patienten berichten über Schmerzen in der Brust, nachdem sie das Bewusstsein wiedererlangt haben. Allerdings ist das ein ziemlich geringer Preis für das Leben, das ihnen gerettet wurde.

8. Ist Mund-zu-Mund-Beatmung notwendig?

Wenn Sie in Mund-zu-Mund-Beatmung ausgebildet sind, wenden Sie dieses Verfahren zusätzlich zur Herzdruckmassage im Verhältnis 30 Herzdruckmassagen zu 2 Beatmungen an. Wenn nicht, konzentrieren Sie sich auf die Herzdruckmassage. Damit ist schon viel gewonnen!

9. Ist es notwendig, den Brustkorb freizumachen?

Einer fremden Person den Brustkorb freizumachen, kann unter Umständen unangenehme Gefühle hervorrufen. Bedenken Sie: Es geht um Leben oder Tod. Entscheidend ist letztlich, dass Sie genau an der richtigen Stelle die Herzdruckmassage durchführen. Eine freie Sicht hilft dabei.

Termine


26.09.19: 17:00 Uhr

Wir zeigen Ihnen, was Sie bei einem Herzstillstand tun müssen - in wenigen Minuten.



24.10.19: 17:00 Uhr

Wir zeigen Ihnen, was Sie bei einem Herzstillstand tun müssen - in wenigen Minuten.



28.11.19: 17:00 Uhr

Wir zeigen Ihnen, was Sie bei einem Herzstillstand tun müssen - in wenigen Minuten.



12.12.19: 17:00 Uhr

Wir zeigen Ihnen, was Sie bei einem Herzstillstand tun müssen - in wenigen Minuten.


Folgen Sie uns auf Facebook!

Film

Impressum
Datenschutzerklärung