Stationen und Bereiche

Die Stationen arbeiten interdisziplinär, haben jedoch klinikbezogene Versorgungsschwerpunkte. In Funktionsbereichen werden Diagnostische und Therapeutische Funktionen vorgenommen. 

Ansprechpartner

Station 7b

Station 7

Stationsleitung

Julie Nicole Clemens

Tel.: 0208 309-4370

Fax: 0208 309-3103

mehr »

Email »

Station 7

Station 7

Altersbetreuerin 

Karla Schmitz

Station 7

Station 7

Altersbetreuer 

Duran Baysun

Tagesablauf der Altersbetreuer

07:05 Teilnahme an der Übergabe
07:20 Frühstücksvorbereitung
07:45 Unterstützung beim Frühstück
09:00 Beschäftigung: Spaziergänge,
           Zeitung Vorlesen, Spiele, etc
           Begleitung zu Untersuchungen
           Hilfe bei Mobilisation,
           Toilettengängen, etc
           Anhalten zum
           Trinken & Trinkprotokolle
10:45 Unterstützung beim Mittagessen
11:00 Singen mit Begleitung
13:30 Unterstützung beim
           Kaffeetrinken
           Beschäftigung mit den Patienten
           Aufräumen des Tagesraumes
           Unterstützung der Zimmerpflege
14:00 Café Auszeit
17:00 Unterstützung bei der
           Zubereitung und 
           Einnahme des Abendbrotes
           Abschluss der Trinkprotokolle

Geriatrie- und Alltagsbegleiter

Ältere Menschen haben andere Betreuungsanforderungen als junge Menschen. Sie benötigen besondere Rücksichtnahme auf die reduzierte Wahrnehmungs- und Handlungskompetenz, auf kognitive Einschränkungen und sie zeigen mitunter sehr individuelle Verhaltensmuster.

Auf der Geriatrischen Station 7 verfolgen wir daher ein spezielles Versorgungskonzept, das den Einsatz von Geriatrie- und Alltagsbegleitern vorsieht. Die Begleiter sind nicht in die regulären Pflegeaufgaben involviert und können sich daher flexibler an die einzelnen Patienten anpassen und sie im Verlauf des Tages begleiten. Die Alltagsbegleiter begleiten die Patienten beim Essen, sie strukturieren den Tagesablauf und sorgen dafür, dass die Fähigkeiten der Patienten über den ganzen Tag stimuliert werden.

Scheinbar kleine Hilfeleistungen und Angebote sorgen dafür, dass die Patienten ruhiger und gelassener werden. 

Stationsleitung Nicole Clemens und die Alltagsbegleiter Karla Schmitz und Duran Baysun berichten aus ihrem Berufsalltag.

Nicole Clemens: „Unsere Station hat 58 Betten, davon 44 geriatrisch. Da kann es schon mal turbulent werden, wenn einzelne Patienten plötzlich die gesamte Aufmerksamkeit binden. Dank unserer Alltagsbegleiter haben unsere Patienten aber kontinuierlichen Kontakt zu Mitarbeitenden, sodass Spannungen gar nicht erst entstehen.“

Karla Schmitz: „Wir reichen den Leuten das Essen an, sorgen dafür, dass sie genug trinken, und machen soziale Angebote, wie gemeinsames Zeitunglesen oder Brettspiele. Wir sprechen mit den demenziell veränderten Patienten, nehmen ihnen so die Angst und bekommen einen Eindruck von ihrem Zustand. Je nach Persönlichkeit kann das schon eine Herausforderung werden, wenn beispielsweise wieder und wieder das gleiche Anliegen vorgetragen wird.“

Duran Baysun: „Für den Gruppenraum gibt es einen festgelegten Tagesablauf, das sorgt für Struktur. Wir haben einige Programmpunkte, die allgemein sehr gut ankommen. Donnerstagnachmittags backen wir Waffeln, dann sind auch Angehörige und interessierte Mitarbeitende gern gesehene Gäste. Auch bei den Akkordeonkonzerten wird gerne und viel mitgesungen.“

Karla Schmitz: „Insbesondere bei Patienten, die länger bei uns sind und die Geriatrische Komplexbehandlung durchlaufen, bauen wir eine recht intensive Beziehung auf.

Duran Baysun: „Spontan fällt mir da die 94-jährige Raucherin ein, die ich auf jede Zigarettenpause begleitet habe und das, obwohl ich gar nicht rauche.“

Nicole Clemens: „Die verschiedenen Persönlichkeiten von Karla und Duran wirken anregend und beruhigend gleichzeitig. Sie fangen sehr viel ab, was die Pflegenden in ihren Routineabläufen nur schwer abdecken können. Ich denke da beispielsweise an Patienten, die in einen Funktionsbereich zu Untersuchungen müssen. Die fremde Umgebung sorgte früher oft für Unsicherheit. Heute ist ein Alltagsbegleiter dabei und die Patienten fühlen sich wohler."

Termine


21.01.20: 09:23 Uhr

Dieser Kurs ist 3-tägig und findet am 21., 22. und 23. Januar statt.



31.01.20: 10:30 Uhr

Unser Gesprächskreis für pflegende Angehörige



18.02.20: 09:30 Uhr

Dieser Kurs ist 3-tägig und findet am 18., 19. und 20. Februar statt.


PDF-Download

Geriatrische Komplexbehandlung
Impressum
Datenschutzerklärung