Klinik für Unfall-, Wirbelsäulenchirurgie und Orthopädie

Die Klinik bietet ein breites Leistungsspektrum bei Erkrankungen und Verletzungen am Skelettsystem und dem Bewegungsapparat. Klassische orthopädische Krankheitsbilder und die Unfallversorgung bilden dabei Schwerpunkte.

Referent

Dr. med. Jörg Daufenbach
Tel.: 0208 309-4467
Fax: 0208 309-2465
mehr »
Email »

Info-Treff - Volkskrankheit Arthrose: Künstliche Hüfte, künstliches Knie - eine Erfolgsgeschichte!?

Bei der Arthrose handelt es sich um einen Gelenkverschleiß, der das altersübliche Maß überschreitet. Am häufigsten sind die Hüfte und das Kniegelenk betroffen. Wann ist es Zeit für eine Gelenkprothese? Was ist dabei zu beachten? Und wie komme ich nach dem Eingriff schnell wieder in Bewegung? Um diese und weitere Fragen geht es beim Treff um 11 am Samstag, 23. November 2019, im Ev. Krankenhaus Mülheim (EKM).

Schmerzende und steife Gelenke sind die typischen Anzeichen einer Arthrose, oft auch „Gelenkverschleiß“ genannt. Wenn die Beschwerden stärker werden, können sie die Beweglichkeit stark einschränken. Endlich wieder schmerzfrei gehen können – das ist der Wunsch vieler Betroffenen, die über ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk nachdenken. Ein solcher Gelenkersatz soll den Patienten mehr Lebensqualität bieten. Dabei müssen die Ärzte gemeinsam mit den Patienten abwägen, ob und wann ein Gelenkersatz sinnvoll ist. Sämtliche konservativen Behandlungsmaßnahmen sollten vorher ausgeschöpft sein. Ein künstliches Gelenk hält etwa 18-20 Jahre und kann mit minimalinvasiver und navigierter Technik eingesetzt werden.

Das zertifizierte EndoProthetikZentrum im Evangelischen Krankenhaus Mülheim (EKM) führt sowohl Erstimplantationen als auch Wechseloperationen bei Prothesenlockerungen, Entzündungen oder Fehllagen durch. Eine anschließende, individuell geplante Reha hilft den Patienten, nach dem Eingriff schnell wieder auf die Beine zu kommen und gut in Bewegung zu bleiben.

Dr. Jörg Daufenbach, Leiter des EndoProthetikZentrums und des Departments Endoprothetik der Klinik für Unfall-, Wirbelsäulenchirurgie und Orthopädie am EKM, informiert über gelenkerhaltende Maßnahmen wie Knie-Arthroskopie mit Knorpelersatz, Umstellungsosteotomien sowie über künstlichen Hüft- und Kniegelenkersatz mit muskelschonender Technik. Über die Möglichkeiten der Physiotherapie im Anschluss an einen Eingriff spricht Joachim Karenfeld, Physiotherapeut beim Gesundheitszentrum Physalis. Er erläutert, wie Patienten mit einer Prothese möglichst schnell wieder mobilisiert werden.

Der Treff um 11 findet am Samstag, 23. November 2019, um 11 Uhr im EKM im Konferenzsaal in der 10. Etage in Haus B statt. Im Anschluss beantworten die Referenten gerne Fragen aus dem Publikum.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Zusatz-Information:
Das EndoProthetikZentrum (EPZ) ist seit Ende 2014 zertifiziert und bietet den Patientinnen und Patienten überprüfte Qualität und eine sichere und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung beim Gelenkersatz.

Termine


23.11.19: 11:00 Uhr

Infoveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte. Der Eintritt ist frei.


PDF-Download

Impressum
Datenschutzerklärung